Wein und Kultur im ältesten Weinort Deutschlands

Tag des rmischen Denkmals am 29.04.2018


13-18 Uhr

Die Touristinformation Neumagen-Dhron in der Römerstr. 137 und das dort integrierte römische Museum sind geöffnet – der Eintritt ist frei

Ein Infostand des Landesmuseums Trier befindet sich an dem Tag in der Touristinformation Neumagen-Dhron ->

Das Rheinische Landesmuseum Trier ist eines der bedeutendsten archäologischen Museen in Deutschland und zählt zu den wichtigsten Museen zur römischen AntikeinEuropa. Die Dauerausstellung umfasst Objekte aus 200.000 Jahren Geschichte de rRegion: von der Steinzeit über die Römer und Franken bis hin zum Barock. Ein Highlight des Museums ist das beeindruckende Ensemble antiker Steingrabdenkmäleraus Neumagen, die mit ihren Reliefs einen unvergleichlichen Einblick in römische Alltagsszenen geben.

Kinderaktionstag des Landesmuseums am Weinschiffhafen (nur bei gutem Wetter!)

Besonders für die kleinen Besucherinnen und Besucher desTages bietet das Rheinische Landesmuseum Trier eine Reihe besonderer Aktionen(z.B. Lorbeerkränze basteln, Buttons machen etc.) zum Mitmachen und Ausprobieren an. Familien und Kinder sind herzlich eingeladen vorbeizukommen und kreativ zu werden.

"Aus dem Keller ins Licht - Römische Grabdenkmäler digital"

-> "Ein Projekt der Uni Frankfurt stellt sich vor"

13 Uhr

Zusätzliche Kulturfahrt mit dem Weinschiff „Stella Noviomagi“ inkl. 20 Min. Filmvortrag Treffpunkt - Pelzersgasse7, Hofeingang Moselstraße

Gebühr: Erwachsene € 18,- Kinder 6-14 Jahre € 9,-

15 Uhr

Gästeführung "Auf den Spuren der Römer" Treffpunkt Touristinformation

4 Euro pro Person, Kinder ab 12 Jahre 2 Euro

16 Uhr

Autorenlesung (Michael Kuhn) „Der Geschmack des Weltreichs“- Einführung in die römische Küche  -AMMIANUS-VERLAG

Zu der Lesung werden römische Speisen gereicht.

Im Sitzungssaal Rathaus

 Der Eintritt ist frei, um Voranmeldung in der Touristinformation wird gebeten

Die teilnehmenden Betriebe des Gewerbevereins Neumagen-Dhron haben an diesem Tag von 13.00-18.00 Uhr geöffnet

Neumagen-Dhron wird Kreismeister


Überraschungscoup der Fussballer Sensationell belegte die Jungen – Fußballmannschaft der St. Helena Grundschule von Neumagen am 02.03.2018 den ersten Platz bei der diesjährigen Endrunde der Grundschulen in Piesport und holte sich damit den Kreismeistertitel im Hallenfussball. Dank großer Unterstützung der eigenen Schulgemeinschaft – es wurde ein Wandertag nach Piesport kurzfristig durchgeführt – ist es der stark geschwächten Schulmannschaft gelungen, ohne Gegentor und ohne Niederlage das Turnier erfolgreich zu beenden. Im Endspiel gegen die favorisierte Mannschaft aus Morbach galt es mit den eigenen Kräften gut zu haushalten. Nach regulärer Spielzeit stand es unverändert torlos 0:0 – es musste das Siebenmeterschießen entscheiden. Mit dem 6. und damit letzten Siebenmeterschützen fiel die Entscheidung zugunsten von Neumagen, den neuen Hallen-Fussballkreismeister 2018. FOTO: Grundschule Neumagen-Dhron
(Quelle: Trierischer Volksfreund)

Rund 19 Millionen Euro fr die Drfer


Mainz. Auch fünf Orte in der Region können sich über eine Förderung des Landes freuen.

(Mos) 29 rheinland-pfälzische Dörfer haben Grund zum Feiern. Denn Innenminister Roger Lewentz hat sie als neue Schwerpunktgemeinden anerkannt, darunter fünf Orte in der Region Trier: Tawern (Verbandsgemeinde Konz), Seffern (Bitburger Land), Oberstadtfeld (Daun), Dhron (Bernkastel-Kues) und Köwerich (Schweich).

„Schwerpunktgemeinde“ – was zunächst wenig einladend klingt, ist für Dörfer durchaus attraktiv. Denn zum einen geht es um Geld, von dem auch Privatleute profitieren können. Geld, mit dem alte Häuser saniert, Wanderwege angelegt oder Spielplätze gebaut werden. Zum anderen geht es um die Frage, wie lebendig ein Dorf ist, wie es den Zusammenhalt stärken oder das Freizeitangebot verbessern kann.

Insgesamt 137 solcher Schwerpunktdörfer gibt es nun in Rheinland-Pfalz. „Rund 18,7 Millionen Euro stehen in diesem Jahr zur Förderung von Dorferneuerungsmaßnahmen zur Verfügung“, sagt der Minister.

 

Wolsfeld im Eifelkreis Bitburg-Prüm bietet ein Beispiel, wie Dörfer in den acht Jahren, die sie als Schwerpunktgemeinde anerkannt werden, profitieren. „Wir haben keinen Leerstand“, sagt Ortsbürgermeister Heinz Junk. Zahlreiche alte Häuser wurden saniert. Privatleute können dafür Zuschüsse beantragen. Zudem stehen Bauherrn Berater zur Verfügung. Auch ein altes Wolsfelder Wirtschaftsgebäude wurde umgebaut. Es beherbergt laut Junk nun einen Malerbetrieb, der Arbeitsplätze mit sich brachte. Selbst zwei Feste hat der Ort dank der Dorfmoderation gewonnen: ein Wein- und Musikfest sowie „Wolsfeld brennt“, ein Tag ganz im Zeichen der heimischen Edelbrände. Wichtigstes Ergebnis war aber, dass die Bürger festlegten, wie ihre Ortsdurchfahrt nach dem Bau der Umgehungsstraße aussehen soll.

Nun bekommen 29 weitere Dörfer die Chance, intensiv an sich zu arbeiten. Laut Lewentz hat sich die Dorferneuerung zu einer der größten Bürgerinitiativen des Landes entwickelt. (Quelle: Trierischer Volksfreund)


 

Eulen, Schweine, Bren und besondere Gemlde


(cb) Fußgruppen sind oft das Salz in der Suppe bei den Fastnachtsumzügen. Für Dhron gilt das auf jeden Fall. Da ist eine Gruppe mit Schwein und Bär in jeweils einer Person, Einzelschweine und Einzelbären, wunderschöne  Schleiereulen und wandelnde Gemälde mit Ortsbürgermeister Michael Thomas als Martin Luther an der Spitze.  Für besondere Momente sorgen auch die Steampunks, die durch die von vielen Narren gesäumten Straßen Dhrons tanzen.(Foto/Text: Clemens Beckmann Quelle: Trierischer Volksfreund)

Kinderkarneval im Rmerkastell


20 Kinder-Moderatoren sorgten beim Kinderkarneval im vollbesetzen Römerkastell für beste Stimmung.

Mehrere Garde-und Showtänze, sowie eine Büttenrede brachten am Sonntag den Saal zum Toben.

Als ein Highlight fand die Inthronisierung des Kinderprinzenpaars durch den Bürgermeister Michael Thomas statt.

Zum ersten Mal in 60 Jahren hat die KG mit Prinzessin Sophie aus der Leitzgen-Dynastie und Prinz Jaap aus dem Hause Milz ein Kinderprinzenpaar.

[ltere Mitteilungen]


Besuchen Sie den ltesten Weinort Deutschlands, in dem sich 2000 Jahre Tradition und guter Wein begegnen.